Ist hier noch jemand von Rückenschmerzen geplagt? Ich denke schon, denn man hört ja immer wieder das Rückenschmerzen eine neue Volkskrankeit sind. Wenn man darüber nachdenkt, leuchtet es doch irgendwie auch ein, warum das so ist. In der heutigen Arbeitswelt sind einseitige Bewegungen oder Haltungen einfach normal. Und alles andere als gesund für den Rücken. Ein zwicken hier und da lässt sich ja noch ignorieren. Werden die Schmerzen aber richtig stark, fühlt man sich diesen regelrecht ausgeliefert. 

Die Idee, über dieses Thema einen Artikel zu schreiben entstand, als ich so schlimme Rückenschmerzen hatte, dass ich dachte ich sterbe. Aber von vorne.

Durch langes sitzen im Büro und im Auto habe ich des öfteren mit meiner Schulter- und Nackenpartie zu kämpfen. Aber auch in der Rückenmitte meldet sich nach langen Autofahrten mit einem stechenden Schmerz. Manchmal wache ich auch morgens auf und kann plötzlich den Kopf nicht mehr drehen, obwohl am Abend vorher noch alles easy war. Das ist dann immer ganz herrlich, so ein Start in den Tag. Oft spricht man auch davon, sich durch eine falsche Bewegung etwas "einzuklemmen". Natürlich kann man sich nichts einklemmen. Aber ich denke, jeder weiß welches Gefühl damit gemeint ist.

Wie genau kann man sich das dann aber vorstellen? In den allermeisten Fällen sind die Muskeln einfach nur von der einseitigen Haltung überlastet und verhärten bzw verkrampfen. Diese "verkrampften" Stellen in den Muskeln nennt man auch Triggerpunkte. Sie triggern einen Schmerz an.

Meine Erfahrung mit Triggerpunkten

Die Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich sind zwar immer schmerzhaft und sehr störend, allerdings habe ich nie mehr unternommen als abzuwarten bis es von alleine wieder besser wurde. Doch dieses eine Mal sollte es schlimmer sein als zuvor. Der Schmerzhafte Punkt saß unter dem Schulterblatt und lies mich nicht mehr schlafen. Ich musste mit geradem Kopf und auf dem Bauch liegend auf unserem Parkettboden schlafen um überhaupt ein Auge zu zu bekommen. So lag ich dann auf Stirn und Nase für eine Weile. Die Müdigkeit lies mich wegdämmern. Doch nicht für lange. Auch tagsüber ging quasi nichts. Autofahren, als Beifahrer, war die Hölle. Jede Bodenwelle eine Qual.

Dieser Schmerz hat sich so übel angefühlt, dass ich mir alles Mögliche ausgemalt habe was ich wohl haben könnte. Hat sich etwa ein Wirbel ausgerenkt? Von alleine, ohne dass ich es gemerkt habe? Oder ist ein Muskel gerissen? Kann eingentlich nicht sein, das hätte ich doch gemerkt... 

Irgendwann, als ich vor Schlafentzug die Hoffnung aufgegeben hatte, dass der Schmerz wie sonst von alleine vergeht, bin ich zum Arzt. Ich sollte Tabletten nehmen. Zwei verschiedene wurden mir verschrieben. Einmal was gegen die Schmerzen und die anderen gegen die Verkrampfung. Das wars. Ich wurde nichtmal untersucht. Der Arzt hat sich nur meine Schilderung angehört. Hmpf.

Die Tabletten habe ich nicht so gut vertragen und ich wollte sie eigentlich auch gar nicht nehmen. Ich nehme nicht gerne Tabletten... Ich enschied mich zum ersten Mal zu einem Osteopathen zu gehen. Er hat sich meinen Rücken genau angeschaut und abgetastet. Er hat dann gefühlt, dass ich Verhärtungen habe und hat mir den Schmerz direkt weg massiert! Er hat mir auch erklärt um was es sich handelt, nämlich um Triggerpunkte. Muskelverhärtungen und verklebte Faszien, die sich durch Massage wieder geschmeidig machen lassen. Die Massage dieser harten Stellen tut weh! Es fühlt sich an, als ob der Masseur sehr stark auf diese Stelle drückt. Aber wenn der Schmerz anfängt sich durch den Druck zu lösen, hört auch der Schmerz auf.

Ich fand das so toll, dass ich daraufhin selbst angefangen habe zu recherchieren. Ich mag es sehr, wenn man die Kontrolle über sich selbst hat und einem solchen Schmerz nicht ausgeliefert sein muss. Und auch, dass man sich keine starken Medikamente reinhauen muss. 

Ich bin bei meinen Recherchen auf diese Seite gestoßen: https://www.muskel-und-gelenkschmerzen.de/ Dort wird nochmal alles ganz genau erklärt. In Videos wird gezeigt, wie man einzelne Bereiche massieren kann. Zum einen, um einem größeren Schaden vorzubeugen, aber auch zur Soforthilfe z.B. bei einem Hexenschuss.

Ich teile den Link zu dieser Seite sehr gerne. Ein Experte erklärt alles ganz wunderbar. Das kann ich selbst nicht so gut, da ich kein Experte auf dem Gebiet bin. Ich kann hier nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten und zeigen was mir persönlich geholfen hat. Immer wenn ich es schon ein bisschen spüre, dass es zu zwicken anfängt, massiere ich diese Muskeln nach Anleitung in den Videos oder suche einfach selbst mit dem Ball nach den schmerzenden Punkten. Danach ist es dann sofort besser oder ich mache noch ein paar Durchgänge. Die Wirkung ist echt bombastisch! Sogar meine Spannungskopfschmerzen habe ich jetzt so ziemlich im Griff. 

Beschreibung der Selbstbehandlung und die Produkte

Jan Lingen beschreibt auf seiner Seite, wie man verscheidene Muskelgruppen selbst massieren kann, um diese Triggerpunkte los zu werden. Dabei geht es nicht nur um den Rücken sondern eben um den gesamten Körper. Zum Beispiel um Schmerzen in der Brustmuskulatur, Fuß- und Fersenschmerzen, alle möglichen Arm- und Handgelenkschmerzen, sowie Knieschmerzen.

Zur Behandlung benutzt er einfach nur einen harten Korkball und für den Nackenberich empfiehlt er die Massagefee, da bei der Massage mit den Händen die Finger überlasten können. Auch sehr zu empfehlen ist eine Mini Blackroll. Damit ist man nicht ganz so punktuell unterwegs wie mit dem Ball. Bei meinen starken Schmerzen unterm Schulterblatt konnte ich mit dieser Mini Blackroll den verhärteten Muskel sehr gut bearbeiten. Ich habe richtig gemerkt wie ich den verkrampften Muskel wie einen Klumpen herumbewegen konnte und er kleiner wurde. Und natürlich tut das erstmal weh! Doch wenn sich der "Klumpen" auflöst, ist auch der Schmerz weg.

Mit einem Klick auf die Bilder kommt man direkt zu Amazon und kann sich Preise und Rezensionen anschauen.

 

Massagebälle*

Kork Massageball bei Rückenschmerzen  Blackroll Ball bei Rücken schmerzen 

 

Massagefee*

Massagefee Nackenschmerzen und Verspannung

 

Blackroll Mini*

Blackroll Mini Rückenschmerzen Verspannungen

 

Die normale, große Blackroll*

Blackroll

 

Selbsthilfe-Videos

Um zu sehen wie die Selbsthilfe funktioniert gibt es super Videos die genau zeigen wie man sich mit dem Ball oder der Massagefee massieren kann. 

Hexenschuss

In diesem Video wird gezeigt, wie man sich bei einem Hexenschuss selbst eine erste Linderung verschaffen kann. Es gibt auch zu diesem Thema noch mehr Erklärungen und Videos auf oben genannter Webseite von Jan Lingen.

 

Schulterschmerzen

Bei mir war es genau dieser Muskel, der direkt unter dem Schulterblatt liegt. 

 

Sich ein bisschen über das Thema zu informieren kann nie falsch sein. Sehr oft erspart man sich Tabletten, viel Geld und Schmerz!

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren