Ein flacher Bauch - das ist schon länger einer meiner Wünsche, die sich noch nicht erfüllt haben. Früher hatte ich nie Probleme mit meinem Bauch. Eher mit den Oberschenkeln, die mir zu dick erschienen. Aber das ist sehr lang her. Mein Bauch plagt mich als meine Problemzone Nummer eins jetzt schon viele Jahre. Nun, nach der Schwangerschaft ist es natürlich nicht besser geworden.

 

Bevor ich schwanger wurde habe ich viel Sport gemacht. Beim Kampfsport (MMA) habe ich mich 2-3 Mal die Woche ausgepowert. Zusätzlich habe ich einmal die Woche Yoga gemacht und war gelegentlich laufen. Meine Haut war einigermaßen straff und Cellulite hatte ich nicht so viel. Und trotzdem hatte ich einen hervorstehenden Bauch und Übergewicht. Mit Beginn der Schwangerschaft wurde meine Haut schlagartig weicher. Das ist normal, denn in der Schwangerschaft werden Hormone ausgeschüttet, die dafür verantwortlich sind. Sport konnte ich in dem Maße auch nicht mehr machen. Zumindest den Kampfsport habe ich sicherheitshalber gleich an den Nagel gehängt. 

Nach der Geburt war es zunächst so, dass ich ganz von alleine abgenommen habe. Ohne auf irgendwas zu achten. Eine ganz fremde Erfahrung für mich, denn das hat noch nie geklappt. Ich glaube, das Stillen war dafür verantwortlich... Leider hat der Effekt nicht ganz so lang angehalten. Nur etwa 3-4 Monate, dann gings trotz vollem Stillen wieder aufwärts. Und leider ist jetzt der Bauch viel, viel weicher als vorher und dummerweise genauso hervorstehend wie gewohnt.

Jetzt möchte ich gerne daran etwas ändern. Ich möchte gerne wieder einen flachen und straffen Bauch haben. Und wenn ich das geschafft habe bekomme ich von mir selbst ein Bauchnabelpiercing als Belohnung. Um den flachen Bauch zu erreichen habe ich mir ein paar Schritte überlegt, die ich nun ausprobieren will.

Ist-Zustand

Mein Bauchumfang beträgt schreckliche 92 cm.... Kein weiterer Kommetar!

Ernährung

Ich dachte, ich versuche mal Intervallfasten. Und zwar die Variante, bei der man über den Tag viele Stunden einfach nichts isst. Ich werde also morgens erst essen wenn ich wirklich Hunger habe und am Abend, sobald das Baby im Bett ist nichts mehr essen. Mein letztes Essen wird also gegen 18/19 Uhr sein. Voraussichtlich esse ich dann am Tag zwischen 10/11 Uhr bis 18/19 Uhr. Das sind etwa 8 Stunden. Demnach esse ich 16 Stunden am Stück nichts. Wobei ich es nicht gaaanz so streng halten werde. Wenn mir abends der Magen knurrt esse ich noch was gesundes. Denn ich stille ja noch und ich möchte es nicht riskieren, dass mir die Milch ausgeht.

Ich werde vorzugsweise versuchen gesunde Dinge und ausgewogen zu essen. Aber auch hier werde ich nicht zu streng sein. Wenn ich mal ne Brezel zum Frühstück will dann ist das auch ok für mich. Mal schauen ob es trotzdem klappt ;-)

Wichtig finde ich das Trinken. Hier werde ich mich am Riemen reißen und streng zu mir sein, dass ich wirklich auf eine Trinkmenge von ca. 2 Litern Wasser oder ungesüßten Teekomme.

Noch mehr Fasten

Ich weiß nicht ob es als stillende Mami so vorteilhaft ist einen ganzen Tag zu fasten. Damit meine ich, dass ich gerne 24 Stunden nur Wasser, ungesüßten Tee oder Brühe zu mir nehmen möchte. Es fördert nämlich Prozesse der Autophagie. Das bedeutet, dass defekte Zellbestandteile und Abfallstoffe vermehrt abgebaut werden und sich der Körper dadurch recyceln kann. Der Stoffwechsel stellt sich dabei angeblich nicht um, so dass kein Jojo-Effekt eintritt.

Wahrscheinlich werde ich das aber erstmal nicht machen. Dennoch möchte ich das hier aufschreiben. Denn sobald ich irgendwann abgestillt habe möchte ich das unbedingt regelmäßig ausprobieren. Mit regelmäßig meine ich mindestens einmal im Monat. Wenn es mir guttut auch öfter.

Massagen

Massagen helfen dabei, die Durchblutung anzuregen und somit Abfallprodukte vom Stoffwechsel abtransportieren zu lassen. Somit reinigt sich das Gewebe und Cellulite wird verringert. Ich werde vorzugsweise meinen Bauch mit den Händen massieren. Dazu verwende ich die Reste meines Schwangerschafts-Massageöls, Feuchtigkeitscreme oder Olivenöl. Je nach dem auf was ich gerade Lust habe. Diese Massagen möchte ich 1-2 Mal täglich durchführen. Zumindest aber morgens.

Sport

Seit mein kleiner Schatz auf der Welt ist - und auch schon in der Schwangerschaft - besteht mein Sportprogramm aus spazierengehen und ab und zu mal ein bisschen Yoga. Viel zu wenig... Denn ich schwitze ja noch nicht mal dabei... Ich möchte gerne einmal die Woche für eine Stunde Ausdauersport machen. Ich denke ich werde wieder zum Zumba gehen. Zudem möchte ich zweimal die Woche eine kurze Yogaeinheit machen. Diese Sporteinheiten durchzuziehen ist nicht ganz so einfach wie es ich anhört. Ich muss nämlich immer schauen wie es mit dem Baby machbar ist. Der kleine Mann möchte nämlich im Moment uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Also bin ich auf jemanden angewiesen. Ich muss beispielsweise warten bis abends oder am Wochenende der Papa daheim ist oder Oma fragen ob sie solange aufpasst.

Zudem natürlich weiterhin die Spaziergänge!

Zusammengefasst

- 8 Stunden Essen (10 - 18 Uhr), 16 Stunden fasten

- vorzugsweise gesund und ausgewogen essen

- nicht zu streng wegen dem Stillen

- 2 Liter Wasser und Tee am Tag trinken

- Bauchmassage mit Öl am Morgen und evtl. auch abends

- 1x die Woche 1 Stunde Zumba

- 2x die Woche eine kurze Yogaeinheit (z.B. 15 Minuten)

- Spaziergänge so oft es geht

 

 

Weitere Tipps und Erfahrungen sind immer sehr gerne Willkommen! Genauso wie Mitstreiter. =)

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren